Willkommen

Titelbild: © 2018 - Pascal Schröder




Wer bin ich ?

Mein Name ist Pascal André Schröder, ich wurde in Berlin im Februar des Jahres 1995 geboren und bin somit {AGE} Jahre alt. Ich beschäftige mich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne mit Programmierung, dem Spielen von Spielen (insbesondere Minecraft) und dem starten und pflegen verschiedenster Projekte. Ich absolvierte zuletzt das Abitur an einem Berliner Oberstufenzentrum und habe dieses erfolgreich abschließen können. Doch wie nun nach diesem weitergeht weiß man leider noch nicht, aber ich bin positiver Dinge das ich einen Beruf finde der mir liegt.

Was machst du hier ?

Wie oben schon einmal angeschnitten verbringe ich viel Zeit mit der Pflege von Projekten oder auch der Schaffung neuer, dabei ist es mir eigentlich ziemlich egal um was es hierbei geht. Da ich schon immer ein Mensch war der offen für neues ist, setze ich auch gerne einmal Dinge um die nicht in meinen persönlichen Präferenz Bereich fallen.

Warum machst du das ?

Nun ja wie jeder Mensch seine Geschichte hat so habe ich natürlich auch meine. So hat mich dieses Hobby durch nennen wir sie einmal "Schwierige Zeiten" meines noch so kurzen Lebens gebracht. Ich denke ohne diese Ablenkung und sinnvolle Beschäftigung wäre mein Leben ganz anders verlaufen, ich wäre wohl irgendwann an den folgen der "Schwierigen Zeiten" kaputt gegangen, wie so viele andere.

Was spielst du so ?

Ich bin ein Leidenschaftlicher Minecraft Spieler das muss ich hier gleich mal zugeben. Ich habe mit dem damaligen ersterscheinen als Pre Alpha schon angfangen dieses Spiel zur verfolgen und war ab der Alpha fest dabei. Auch als Minecraft am Ende Kostenpflichtig war habe ich gerne die 20€ dafür gezahlt. Denn für diese bekommt man nun wirklich etwas geboten was man bei den meisten Payware Programmen vermisst eine Update Garantie.

War da nicht was mit Fotografie?

Ja, leider leidet dieses Hobby doch sehr unter meinen anderen, da ich durch diese nicht mehr sehr oft dazu komme. Für die Zukunft ist in jedem Fall geplant wieder öfter auch diesem Hobby nachzugehen. Wichtig ist hierbei aber den Kompriss zu finden, das ist leider auf Dauer nicht so einfach wie es klingt.

Wo finden sich die erwähnten Projekte ?

Zumindest alle derzeitigen Webprojekte können immer im Portfolio eingesehen werden, dieses halte ich auch stets Up to Date. Bei allen anderen Projekten gibt es eventuell ab und an im Blog einträge und wenn nicht naja dann ist es nicht erwähnenswert :-D. Alle Anfragen zu Projekten und auch bei dem wunsch eines zu starten können immer und gerne über das Kontaktformular gemacht werden. Aber bitte bedenkt ich bin auch nur ein Mensch und wenn also mal ein "Das ist Zur Zeit leider nicht möglich" kommt verliert bitte nicht die Hoffnung. Ich komme immer wieder auf euch zurück wenn es die Zeit wieder zulässt.


Das CMS

Angefangen hatte alles mit einem Homepage Baukasten, dieser wurde mir aber ziehmlich schnell zu wider, da er einfach zu wenig Personalisierung bot. So begann ich mit der Suche nach einem CMS das meine ansprüche gut abdeckt und stieß wie viele höchstwahrscheinlich auch erstmal auf Joomla. Da mir dieses aber einfach zu aufgeblasen war und ich es auch als damals neu Einsteiger nicht einmal bedienen konnte verschwand dieses schnell wieder von der Bildfläche. So ging die suche also weiter und man stieß auf viele Systeme die einem das Blaue vom Himmel verpsrachen aber nichts von ihren versprechungen hielten oder aber auch den Fokus nicht auf den Content legten. Als ich kurz vor der aufgabe war fand ich ein CMS namens Websitebaker, dieses war genau das was ich suchte klein und mit dem Fokus auf meinem Content.

Website Baker kam bei mir Jahre lang zum Einsatz bis ich mich Anfang 2014 entschloss die Seite noch mehr meinen bedürfnissen anzupassen. Dies hieß einen Sprung ins kalte Wasser und wirklich bei Null starten, ein eigenes CMS musste nun also her und ebendieses schrieb ich mir auch zusammen Stück für Stück. Bis heute bin ich dabei immer mal wieder kleine Neuerungen einzubauen oder auch den Code zu Updaten. Mein Wunsch Ergebnis habe ich somit erzielt, eigener Code und vorallem Geschwindigkeit und Anpassbarkeit.



Die Idee

Die Idee mag jetzt simpel klingen wahr aber dennoch nicht sehr einfach umzusetzen, ich wollte alles was mich betrifft auf eine Seite bringen. Wie schon gesagt hört sich simpel an ist aber dennoch schwer denn man muss sich doch sehr genau überlegen ob man das und das wirklich auf die Seite nimmt oder nicht. Auch wenn man alles auf die Seite bringen möchte ist es immer von nöten einiges zu kürzen oder gänzlich wegzulassen. Ich hoffe sehr das mir dieser Kompromiss geglückt ist!

Das Design

Zum Schluss will ich es mir nicht nehmen lassen noch ein paar kleine Worte über das Design zu verlieren, dieses hat als basis wie viele meiner Projekte die Bootstrap in Version 3 von Twitter. Diese ist von mir über die Zeit natürlich angepasst worden und hat mit der Standard Version nur noch herzlich wenig gemein. Aber die Grundidee der Bootstrap ist bei mir bis heute zu erkennen: simpel aber trotzdem Schick. So mehr will ich jetzt auch nicht mehr sagen, ich denke mal ich habe dir genug zum lesen gegeben.